Zertifikate Award Austria 2020
Sieg Nummer 14 beim virtuellen Award

Auch beim 14. Zertifikate Award Austria war der Raiffeisen Centrobank (RCB) der Sieg nicht zu nehmen. Auf den Plätzen 2 und 3 blieb alles beim Alten. Insgesamt wurden acht Emittenten ausgezeichnet.

Wien, am 22. September 2020

Zum ersten Mal in der Geschichte des Zertifikate Award Austria wurden die Preise aufgrund der aktuellen Corona-Situation „virtuell” vergeben. Doch auch bei der 14. Auflage der Veranstaltung triumphierte die Raiffeisen Centrobank (RCB). Das Team um die Zertifikate-Chefs der RCB, Philipp Arnold und Roman Bauer, konnte insgesamt acht Preise abräumen. Den Gesamtsieg holte sich die RCB dieses Mal allerdings mit knapperem Vorsprung als in den Vorjahren (565 statt 800 Punkte).

Bei den Austria-Awards, die 2007 vom Zertifikate Forum Austria (ZFA) und dem ZertifikateJournal ins Leben gerufen worden waren, werden die hervorragendsten Anbieter und die besten Zertifikate der österreichischen Branche für strukturierte Produkte prämiert. Dieses Mal waren 10 Emittenten dabei. Neben dem Sieg der RCB gab es auf den folgenden Plätzen dieses Mal ungewöhnlich wenig Bewegung. onemarkets by UniCredit nahm wie 2019 den 2. Platz ein, und die Erste Group landete erneut auf Platz 3. Ebenfalls wie im Vorjahr belegte BNP Paribas Position 4, während Vontobel von Platz 7 auf 5 vorrückte. Die Preisverleihung wurde von Lars Brandau, Geschäftsführer des Deutschen Derivate Verbands, moderiert.

Da sich die Neuerungen des Vorjahres bewährt haben, wurden sie beibehalten: Neben den Preisen in den traditionellen Kategorien wie Anlageprodukte mit Kapitalschutz Anlageprodukte mit Kapitalschutz und Hebelprodukte wurden erneut Bonus-Zertifikate und Express- Zertifikate Express- Zertifikate sowie Aktienanleihen in eigenen Kategorien bewertet. Drei Preise kamen 2019 neu dazu und wurden auch heuer ausgezeichnet: In der Kategorie Primärmarkt sollte die 23-köpfige Fachjury aus Asset Managern, Retail-Bankern, Online-Brokern und Finanzjournalisten das Zertifikateangebot, das für das Beratungsgeschäft konzipiert und in der Regel mit Zeichnungsfrist ausgestattet ist, bewerten. Darüber hinaus stand das Zertifikateangebot im Sekundärmarkt zur Beurteilung. Die Innovation des Jahres rundete die Veranstaltung ab.

Mitverantwortlich für den Erfolg des Austria-Awards sind die Sponsoren Wiener Börse Wiener Börse, Börse Stuttgart, Börse Frankfurt, bankdirekt.at, DADAT, Flatex, Hellobank, Smarthouse Smarthouse und EY Österreich sowie die Medienpartner Börse Express, Börsen- Kurier Börsen- Kurier, Börse Social Network, Der Zertifikateberater, finanzen.at, trend, GELD Magazin GELD Magazin, GEWINN, OnVista, ZertifikateJournal und Zertifikate // Austria . Deren Leser konnten ihren Favoriten im Hinblick auf die Leistungen im Bereich „Info & Service“ wählen. 3.171 Teilnehmer wählten hier ebenfalls die RCB ganz nach vorne. Dahinter landeten Erste Group und onemarkets by UniCredit.

Insgesamt konnten acht Emittenten Preise mit nach Hause nehmen. Wie in den Vorjahren standen RCB, onemarkets by UniCredit und Erste Group Bank nicht nur in der Gesamtwertung, sondern auch bei zahlreichen Einzelkategorien in der Gunst der Jury ganz oben. Inklusive Gesamtwertung und Publikumspreis ergibt sich folgende Verteilung der 33 Auszeichnungen: RCB (8), UniCredit onemarkets (8), Erste Group Bank Erste Group Bank (6), BNP Paribas (3), Vontobel (3), Société Générale (3), HSBC (1), Morgan Stanley (1).

Die Gewinner des Zertifikate Award Austria 2020 Die Gewinner des Zertifikate Award Austria 2020
 

 
ZERTIFIKATE AWARD AUSTRIA seit 2007
2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014
2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007
 

©2020, BFM Projects AG, Zertifikate Forum Austria – Impressum & Kontakt  | Datenschutz